Unfall auf der B420 in Schornsheim | Foto: BYC-News | Thorsten Lüttringhaus

Am Freitagmittag (22. Dezember 2023) kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B420 in Schornsheim. Dort kam es auf Höhe der Tankstelle zu einem frontalen Zusammenstoß zwischen einem Mini Cooper und einem Fiat 500. BYC-News war vor Ort.

Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr vor Ort gegenüber dieser Online-Zeitung mitteilte, befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls drei Personen in den beiden beteiligten Fahrzeugen.

First Responder der Johanniter vor Ort

Aufgrund der zunächst unklaren Lage wurde neben der Polizei, dem Rettungsdienst und der Feuerwehr zusätzlich ein Rettungshubschrauber alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war bereits ein First Responder der Johanniter Unfallhilfe vor Ort und kümmerte sich um die betroffenen Personen, insbesondere um den verletzten Beifahrer in dem Mini Cooper. Anschließend übernahmen der Rettungsdienst und der Notarzt die Betreuung der Person.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab und stellten den Brandschutz an den beiden Fahrzeugen sicher. Außerdem wurde die Einsatzstelle auf ausgelaufene Betriebsmittel kontrolliert.

Die Autos mussten abgeschleppt werden

Beide Fahrzeuge waren aufgrund der starken Beschädigungen im Frontbereich nicht mehr fahrbereit und mussten vom Abschleppunternehmen Bott von der Unfallstelle entfernt werden. Die Bundesstraße war für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme bis etwa 12:45 Uhr voll gesperrt.

Im Einsatz waren:

  • Die Feuerwehr Schornsheim
  • Die Feuerwehr Wörrstadt
  • Die Polizei
  • Der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen
  • Der ADAC Rettungshubschrauber Christoph 77

Weitere Informationen zum First Responder: Die gut ausgebildeten Ehrenamtlichen sind bei Not- und Unfällen vor Ort, bevor der Rettungsdienst eintrifft. Weil sie sich in ihrer Heimat besonders gut auskennen und extrem mobil sind, sind sie schnell da, wenn es drauf ankommt und überbrücken die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Besonders wichtig sind die First Responder in Regionen, in denen nur wenige Menschen leben und die Anfahrtswege für den Rettungsdienst lang sind.

 

FOLGE UNS BEI INSTAGRAM: ABONNIEREN