Für die meisten Deutschen ist die Urlaubssaison 2020 aufgrund der Corona Pandemie weitestgehend ausgefallen. Umso größer ist in diesem Jahr der Wunsch nach Sommer, Sonne, Strand und Meer. Trotz der anhaltenden Pandemie plant die Mehrheit der Deutschen eine Sommerreise.

Erst vor Kurzem wurden beliebte Urlaubsländer wie Österreich, Italien und Kroatien von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Aber auch wenn sich die Lage in vielen Ländern entspannt hat, sollten einige Dinge bei der Planung bedacht werden.

Welche Kosten übernehmen Versicherungen?

Bei aller Vorfreude und Fernweh sollten Urlauber die aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amts stets im Blick behalten. Sollte es zu einer offiziellen Reisewarnung aufgrund des Coronavirus kommen, greifen nicht zwangsläufig Reiserücktritts- oder abbruchversicherungen. Hier ist vorab genau zu prüfen, wann die Versicherungen eintreten. Einige Versicherer bieten auch extra Covid-19- Ergänzungspolicen an. Hier lässt sich gegen einen Aufpreis auch Covid als Rücktrittsgrund mitversichern.

Anders sieht es aus, wenn Behörden bei plötzlichen Grenzschließungen den Urlaubern die Einreise verweigern. Dann übernehmen die Reiseveranstalter meist die durch den Rücktritt entstandenen Kosten. Aktuell ist von Reiseverboten und Grenzschließungen nicht auszugehen, aber Urlauber sollten sich vor Reiseantritt über solche Möglichkeiten umfassend informieren.

Gesund in den Urlaub: Wer übernimmt den Corona-Test?

Bei der Einreise in bestimmte Länder muss immer noch ein negativer Corona Test vorgelegt werden, wenn der Urlauber nicht zu den Genesenen oder bereits Geimpften gehört. Ebenfalls ist dieser für Flugpassagiere nach wie vor erforderlich. Wer die Kosten hierfür übernimmt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Urlauber haben im Fall eines Risikogebiets innerhalb der ersten 72 Stunden nach ihrer Einreise Anspruch auf einen kostenfreien Corona-Test. Dafür muss der Auslandsaufenthalt allerdings glaubhaft belegt werden. Der Boarding-Pass oder die Hotelrechnung können hier als Beleg ausreichen. Nach dieser Frist müssen die Kosten für den Test selbst getragen werden. Bei Urlaubern aus Nicht-Risikogebieten werden die Testkosten grundsätzlich nicht mehr übernommen.

In Pandemiezeiten ist es wichtiger denn je, eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Denn die deutsche Krankenversicherung endet an der Grenze. Die Übernahme von Leistungen im Ausland kann trotz europäischem Krankenversicherungsschein bei der gesetzlichen Krankenkasse nicht immer garantiert werden. Die Auslandsreisekrankenversicherung ist mit ihren Leistungen aber auch begrenzt. Möchten Urlauber im Ausland vorsorglich einen Corona-Test machen, werden die Kosten nicht übernommen. Hierfür muss ein konkreter Verdacht auch eine Covid-Infektion bestehen. Reisende sollten außerdem bedenken, die Auslandsreiseversicherung unbedingt vor der Reise abzuschließen, da diese nur für zukünftige Reisen gilt.

Jetzt ist Erholung angesagt

Wer nach einer gründlichen Planung im Urlaub angekommen ist, kann sich dann endlich von den anstrengenden letzten Monaten erholen. Bei einem guten Buch am Strand, einer Wanderung in den Bergen oder einem Ausflug in die Stadt, steht der Erholung nichts mehr im Weg. Und wer abends noch sein Glück herausfordern will, der versucht sich im Casino vor Ort oder an Online Casino Spielautomaten. Dabei lässt sich vielleicht noch der ein oder andere Euro wieder einnehmen, der im Urlaub ausgegeben wurde.