Am späten Montagnachmittag gegen 17:30 Uhr kam es auf der Autobahn A671 in Höhe der Anschlussstelle Hochheim-Nord zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, bei welchem 2 Personen schwer verletzt wurden.

Audi touchierte Honda

Ein 50 Jahre alter Mann aus Qeidersbach und ein 53-jähriger Mann aus Frankenthal befuhren in dieser Reihenfolge die linke Fahrspur der A671 in Fahrtrichtung Darmstadt. Kurz vor der Anschlussstelle Hochheim-Nord touchierte der Audi des 53-jährigen den Honda des 50-jährigen im Heckbereich. Der Honda-Fahrer lenkte sodann sein Fahrzeug auf die rechte Fahrspur. Der Audi-Fahrer kam nach links gegen die Mittelschutzplanke, streifte an dieser entlang und kam in einem Baustellendurchbruch nach Überfahren der dortigen Warnbaken auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß er mit dem Skoda eines 58-jährigen Mannes, der die A 671 in Richtung Wiesbaden befuhr, frontal zusammen.

Frontalzusammenstoß und Verletzte

Die Insassen des Skodas und des Audis wurden hierbei schwer verletzt und wurden nach der Erstversorgung durch Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Ein zwischenzeitlich gelandeter Rettungshubschrauber wurde letztendlich nicht benötigt. Zwei der drei Pkw waren durch den Frontalzusammenstoß total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Richtungsfahrbahn Darmstadt wurde um 18:18 Uhr wieder frei gegeben. Die Richtungsfahrbahn Wiesbaden war bis zum Berichtszeitpunkt für Reinigungsarbeiten durch die Autobahnmeisterei Rüsselsheim noch gesperrt. Trotz einer großräumigen Umleitungsempfehlung kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Es kam zu einem Sachschaden von geschätzt 60.000,- Euro.