Am 1. Juli wurde der neue, lang erwartete Glücksspielstaatsvertrag 2021 eingeführt. Der neue Glücksspielstaatsvertrag ermöglicht es privaten Anbietern, eine Lizenz für Online-Spielautomaten, Online-Poker und Sportwetten zu beantragen. Eine einmal erteilte Lizenz ist fünf Jahre lang gültig. Online-Casinospiele wie Roulette sind nicht abgedeckt. Um eine Lizenz zu erhalten, muss der Betreiber eine Reihe von Vorschriften einhalten, auf die wir im Folgenden eingehen werden.

Warum diese neue Glücksspielregelung?

Die Zahl der Online-Glücksspieler und Online-Casinos steigt weiterhin stark an. Die neue Glücksspielverordnung soll dem Glücksspiel in Deutschland einen geordneten Rahmen geben und vor allem dem Schutz der Spieler dienen. Selbstverständlich profitiert aber auch der Staat durch die Legalisierung von Glücksspiel, da dies mit verlockenden Steuereinnahmen einhergehen wird. 

Die Anforderungen zur Erlangung einer Lizenz

Im Folgenden werden einige der Regeln aufgeführt, die ein Anbieter einhalten muss, um eine Lizenz zu erhalten.

  1. Wenn ein Spieler die Website besucht und sich registriert, muss er ein monatliches Limit von bis zu 1000 € festlegen.
  2. Der Antragsteller muss eine Kaution in Höhe von mindestens fünf Millionen und höchstens fünfzig Millionen Euro hinterlegen.
  3. Für Online-Spielautomaten gilt eine Mindestzeit von fünf Sekunden pro Spiel und ein Höchsteinsatz von 1 EUR.

Natürlich gibt es noch viele weitere Regeln zu beachten.

Neue Steuervorschriften

Auch die besten Online Casinos müssen Steuern zahlen. Die Steuer auf Sportwetten wird von fünf auf 5,3 Prozent erhöht. Ansonsten bleibt alles beim Alten. 

Werbevorschriften für Online-Casinos

Werbung, die zum Glücksspiel anregt oder aggressives Glücksspiel fördert, ist strengstens verboten. Auch Anzeigen, in denen Minderjährige dargestellt werden, ist nicht gestattet. Irreführende Werbung ist nicht erlaubt. Es gibt auch einige neue Restriktionen für das Angebot von Online-Glücksspielen. Im Folgenden werden einige von ihnen aufgelistet.

  • Werbung per SMS und Telefon ist strengstens untersagt, es sei denn, es wurde bereits ein Kontakt hergestellt und dies vertraglich vereinbart.
  • Zwischen 6 Uhr morgens und 21 Uhr abends ist jede Art von Werbung für Online-Glücksspiele in Streaming, Radio und Fernsehen streng verboten.
  • Es ist nach wie vor zulässig, dass Online-Glücksspielanbieter für Sportmannschaften werben, und es ist auch zulässig, einen Sponsor z. B. mit dem Live-Ergebnis eines Sportereignisses zu platzieren.
  • Außerdem dürfen nach den neuen Vorschriften aktive Sportler oder Offizielle nicht mehr für die Werbung für Sportwetten eingesetzt werden.

Zusammenfassung

Auch mit den neuen Regeln liegt das Online-Glücksspiel immer noch in Ihrer eigenen Verantwortung. Spielen Sie immer verantwortungsvoll und setzen Sie nie mehr Geld, als Sie sich tatsächlich leisten können zu verlieren. Die neuen Regeln sind daher sowohl für die Akteure als auch für die Regierung von Vorteil. Von der Besteuerung bis hin zu den Vorschriften für die Werbung für Online-Glücksspiele hat es viele Änderungen gegeben. Bevor Sie mit dem Glücksspiel beginnen, sollten Sie sich über die Regeln informieren.