Kryptowährungen sind in diesen Tagen nie weit von den Schlagzeilen entfernt. Wenn es keine Nachricht ist, dass der Wert von Bitcoin zum ersten Mal ein Rekordhoch von 60.000$ (50.500€) erreicht hat, dann ist es die Nachricht, dass Tesla-Gründer Elon Musk sie nicht mehr bei Tesla akzeptiert, nachdem er Milliarden mit Krypto gewonnen hat.

Während der Handel mit Kryptos immer mehr zum Mainstream wird, sind die Möglichkeiten, virtuelle Währungen auszugeben, aufgrund ihrer Volatilität etwas begrenzt. Es gibt jedoch eine wachsende Anzahl von Unternehmen in zahlreichen Industrien – von Big Tech bis hin zu Fluggesellschaften – die Kryptowährungen akzeptieren und ihren Kunden erlauben, sie als offizielle Zahlungsmethode für ihre Waren und Dienstleistungen zu nutzen. Schauen wir uns mal an welche diese Industrien sind in 2021.

Online Casinos

Es ist vielen Menschen immer noch nicht bewusst, dass Kryptowährungen eine besondere Rolle in der Online-Unterhaltung spielen. Angesichts des Eifers der Online Casinos, technologisch so fortschrittlich wie möglich zu sein, ist es verständlich, dass Bitcoin, Ethereum oder sogar Dogecoin bereits in jedem guten Casino Schweiz Online akzeptiert werden.

Kryptowährungen haben nicht nur in Online Casinos einen festen Platz gefunden, sondern haben auch Software-Anbieter dazu veranlasst, Spiele zu veröffentlichen, die sich ausschließlich auf die virtuelle Währung konzentrieren. Dies und die Sicherheit und Anonymität von Kryptowährungen hat eine kleine Revolution in der iGaming-Industrie ausgelöst, die viele Spieler lieben.

AXA Versicherung

Seit Anfang April erlaubt der Versicherungsmakler-Riese seinen Kunden in der Schweiz, Bitcoin als Zahlungsoption. Die Entscheidung, Kryptowährungen zu nutzen, wurde geplant, seit eine Marktforschung des Unternehmens im Jahr 2019 ergab, dass fast ein Drittel der Befragten im Alter von 18 bis 55 Jahren entweder bereits in Kryptowährungen investiert hatte oder daran interessiert war.

Kunden werden nun einen Referenzcode auf Rechnungen für Sachversicherungen aufgedruckt bekommen, um ihre Prämien über die Kryptobörse Bitcoin Suisse zu bezahlen, die sie dann in Schweizer Franken umwandelt.

Microsoft

Als eines der größten Softwareunternehmen der Welt ist es bemerkenswert, dass Microsoft Bitcoin-Zahlungen akzeptiert, was ein Stück weit dazu beiträgt, ein gewisses Vertrauen in Kryptowährungen aufzubauen. Bitcoin kann als Guthaben für Benutzerkonten verwendet werden, um verschiedene Dienste zu bezahlen, darunter Xbox Live und Skype.

Das Interesse der Industrie an der Krypto-Technologie ist damit noch nicht zu Ende. Unter Blockchain hat Microsoft Ende März auch ION, eine zweistufige Authentifizierungsplattform auf dem Bitcoin-Netzwerk, gestartet. Anstelle von Zahlungen erstellt die Technologie digitale IDs, um Online-Identitäten zu authentifizieren.

Starbucks

Nach einem umfangreichen Test können Starbucks-Kunden nun die neue Bakkt-App nutzen, um Getränke und Waren bei der Kaffeekette mit umgewandeltem Bitcoin zu bezahlen. Laut den Machern der App haben 500.000 Menschen das frühzeitige Einladungsprogramm genutzt, um die digitale Wallet als Zahlungsmittel zu testen.

Amazon

Anfang des Jahres wurde veröffentlicht, dass Amazon sich in die Reihen anderer Tech-Giganten, einschließlich Facebook, einreiht und den Grundstein für seine eigene exklusive Kryptowährung legt. Allerdings akzeptiert das E-Commerce-Unternehmen noch keine Kryptowährungen direkt. Du kannst jedoch Amazon-Gutscheine über die Krypto-Firma Bitrefill kaufen. Bitrefill ist eine Plattform, die das Leben mit Kryptowährungen einfacher macht, indem sie Bitcoin in Geschenkkarten, Refill-Handys und so weiter umwandelt.