Die ersten Wochen in der Bundesliga sind gespielt und so langsam verfestigt sich das Bild in der Tabelle. Während die Bayern standesgemäß bereits nach vier Spielen die Tabellenspitze erobert haben, kämpfen die anderen Teams um die weiteren Platzierungen. Bei uns in der Region halten es natürlich viele Fans mit dem FSV Mainz und Eintracht Frankfurt. Wir werfen einen Blick auf die bisherige Saison und schauen, wie sich die Clubs lokalen aus Mainz und Frankfurt bislang geschlagen haben.

Was für Mainz und Frankfurt möglich?

Während das Mainzer Saisonziel nach der durchwachsenen letzten Saison eigentlich nur der Klassenerhalt sein kann, hatten sich die Verantwortlichen bei der Eintracht höhere Ziele gesetzt. Zwar ist die Saison noch jung, aber wenn Frankfurter auch in dieser Saison wieder das internationale Geschäft erreichen wollen, müssen sie nun anfangen zu punkten. Da wo Frankfurt hinwill, steht der FSV bereits. Allerdings ist allen Verantwortlichen klar, dass es schwierig werden dürfte, den fünften Platz zu halten. Trotzdem haben die Buchmacher bereits auf den Höhenflug der Mainzer reagiert und listen den Verein derzeit mit einer Quote von 4,50 auf einen Platz unter den Top 6 am Ende der Saison. Bwin gehört zu den Buchmachern, die laut dem Portal Kelbet beste Bonus Codes für  Sportwetten anbieten. Wir sind gespannt, ob Mainz wirklich das Zeug hat, in den Europapokal einzuziehen.

Wie steht es aktuell um die Eintracht?

Schon das Ende der vergangenen Saison verlief für die Anhänger von Eintracht Frankfurt alles andere als zufriedenstellend. Nach dem Adi Hütter seinen Wechsel nach Gladbach öffentlich gemacht hat, lief bei der Eintracht nichts mehr zusammen. So mussten sich die Hessen anstatt mit der Königklasse letztlich mit der Europa League zufriedengeben. Aber auch unter dem neuen Trainer Oliver Glasner läuft es bislang noch überhaupt nicht. Die Auftaktniederlage gegen Borussia Dortmund konnte man zwar einkalkulieren, doch dass seitdem nur vier Unentschieden zu Buche stehen, ist für die ambitionierten Hessen zu wenig. Auch in der Europa League gab es zum Auftakt nur ein 1:1 gegen Fenerbahce Istanbul. Klar ist, wenn Frankfurt auch in dieser Saison wieder um die internationalen Plätze mitspielen will, muss dringend ein Erfolgserlebnis her.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by 1. FSV Mainz 05 (@1fsvmainz05)

Mainz startet überzeugend

Seitdem Bo Svennson an der Seitenlinie des FSV Mainz steht, läuft es bei den Rheinhessen. Svennson übernahm den FSV in der vergangenen Saison auf einem Abstiegsplatz und führte den Verein in Windeseile aus dem Tabellenkeller zum Klassenerhalt. Und auch in der neuen Saison knüpfte man nahtlos an die Leistungen an. Gleich am ersten Spieltag sorgte die Mannschaft mit dem 1:0-Erfolg über RB Leipzig für eine Überraschung. Nach fünf Spielen steht mit drei Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden der zweitbeste Saisonstart zu Buche. Allerdings lässt sich der Cheftrainer von dem aktuellen Hoch nicht blenden: „Wir dürfen nicht anfangen uns abzufeiern. Noch vor neun Monaten waren wir komplett abgeschlagen. Das dürfen wir nicht vergessen.“, so Svennson nach dem 2:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim.

Jede Saison bietet ihre ganz bestimmten Überraschungen. Während Eintracht Frankfurt in der vergangenen Saison bis kurz vor Schluss auf Champions League-Kurs war, könnte  in der aktuellen Spielzeit Mainz für die große Überraschung sorgen.