Da die Pandemie immer nicht besiegt ist, ist Fernarbeit zur neuen Normalität geworden. Immer mehr Unternehmen passen sich der aktuellen Situation an und wechseln zum Home Office, wodurch sich die Mitarbeiter in einer komfortableren, wenn auch möglicherweise schwierigeren Position befinden. Solche Mitarbeiter sind anfällig für Burnout, was sich auf ihre Produktivität und ihr Wohlbefinden auswirkt. Burnout kann zudem in ihr Privatleben eindringen und sich auf ihre Beziehungen auswirken. Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, dies zu verhindern.


Was ist Burnout und wie kann man es identifizieren?

Burnout scheint ein Schlagwort zu sein, obwohl es sehr reale Symptome aufweist, die sich in einer Reihe von psychischen und physischen Problemen manifestieren. Dinge wie Depressionen, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, mangelnde Konzentration und beeinträchtigte kognitive Fähigkeiten können Anzeichen für Burnout sein. In ähnlicher Weise umfassen körperliche Symptome, die normalerweise entlang der mentalen auftreten, Magen-Darm-Probleme, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Herzklopfen, Brustschmerzen und ein verkrüppeltes Immunsystem. All diese Probleme können zu noch schlimmeren Zuständen wie Depressionen, Fettleibigkeit sowie Herz- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Als Remote-Mitarbeiter müssen Sie Ihren aktuellen Zustand untersuchen, um sicherzustellen, dass Sie Burnout verhindern. Es kann jedem passieren, aber als jemand, der remote arbeitet, können Sie sich nicht darauf verlassen, dass Ihre Mitarbeiter Ihnen helfen, die Symptome zu erkennen.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Burnout

Burnout ist ein echtes Problem, insbesondere für Remote-Mitarbeiter. Hier sind einige einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um dies zu verringern.

Arbeit vom Leben trennen

Der erste Schritt, den Sie unternehmen müssen, wenn Ihre aktuelle Situation dies zulässt, besteht darin, einen Ihrer Räume ausschließlich der Arbeit zu widmen. Auf diese Weise können Sie diesen Raum mit Ihrer Arbeit verknüpfen, als würden Sie in Ihr normales Büro reisen. Jetzt ist es wichtig, nur in diesem Raum zu arbeiten und diesen Raum nur für die Arbeit zu nutzen. Auf diese Weise können Sie direkt in Ihre Arbeitsstimmung springen und sich leichter auf Ihre Aufgaben konzentrieren. Geeignete Möbel – bequemer Stuhl, Schreibtisch und eine Lampe sowie Geräte wie geräuschunterdrückende Kopfhörer – sind so ziemlich notwendig. Eine andere Sache ist, dass Sie Ihre Familie darüber informieren, dass Sie arbeiten, damit sie Sie nicht stören.

Trotzdem sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Zeit finden, um mit Ihrer Familie und Freunden zu verbringen und Ihre Hobbys zu üben.

Planen Sie Ihre Tage und Wochen im Voraus

Verwenden Sie Planungsanwendungen, um einen Zeitplan zu erstellen und sich daran zu halten. Auf diese Weise können Sie gesunde Gewohnheiten entwickeln. Wenn Sie nicht nur einen Plan für die Erledigung Ihrer berufsbezogenen Aufgaben, sondern auch für Aktivitäten haben, wird sichergestellt, dass Sie die erforderliche Zeit dafür finden. Wichtig ist, dass Sie Ihr Bestes geben, um diesem Plan zu folgen. Sie bleiben sich selbst treu, sind zufriedener und entwickeln eine Routine. Von Zeit zu Zeit werden Sie auf eine Situation stoßen, in der einer der Punkte in dem von Ihnen ausgearbeiteten Plan nicht abgeschlossen werden kann. Dies ist zwar nicht ideal, aber nicht das Ende der Welt. Sie sollten einfach mit anderen Dingen weitermachen und sich bemühen, den Plan für den nächsten Tag einzuhalten.

Belohnen Sie sich

Wenn Sie mit der Aufgabe fertig sind, Tag oder Woche, sollten Sie sich für die harte Arbeit belohnen. Sobald Sie etwas beendet haben, verbinden Sie dieses Gefühl mit einer angenehmen Aktivität. Legen Sie eine Richtlinie für sich selbst fest. Wenn Sie noch nicht fertig sind, können Sie nicht laufen, meditieren oder einen Snack zu sich nehmen. Da die meisten Unterhaltungsbetriebe vorerst geschlossen sind, sollten Sie vielleicht eine entspannende Partie Book of Dead in einem Casino Online ausprobieren. Auf diese Weise können Sie Selbstkontrolle und Selbstmotivation entwickeln.

Sich den Tag frei nehmen

Es ist nichts Falsches daran, sich den Tag frei zu nehmen, wenn Sie das Gefühl haben, Ihren Job nicht machen zu können. Ich weiß das aus meiner Erfahrung – wenn Ihr Job viel geistige Anstrengung erfordert und Sie schlechte Laune haben, wird es praktisch unmöglich, dies zu tun. Fragen Sie Ihren Manager, ob Sie sich ausruhen können. Gleichzeitig sollte dies nicht oft getan werden. Hin und wieder ist es völlig in Ordnung, eine Pause einzulegen.

Kochen Sie selbst

Kochen Sie selbst, anstatt Mahlzeiten zum Mitnehmen zu sich zu nehmen. Machen Sie regelmäßig Mittagspausen zu festgelegten Zeiten, um ein Gefühl der Regelmäßigkeit zu schaffen. Sie ruhen sich nicht nur ein wenig aus, wenn Sie eine Mahlzeit zubereiten, sondern entwickeln auch keine ungesunde Angewohnheit, Lebensmittel zu bestellen und vor dem Computerbildschirm zu essen. Wie ich im ersten Punkt erwähnt habe, müssen solche Aktivitäten getrennt sein.

Übe Achtsamkeit

Achtsamkeitstechniken wie Meditation ermöglichen es Ihnen, sich aller Reize um Sie herum bewusst zu werden, wodurch Stress und Angst reduziert werden. Mobile Apps wie The Mindfulness App oder Headspace sind ein guter Anfang.

Graben am Wochenende arbeiten

Es mag verlockend sein, einige Aufgaben zu erledigen, die Sie erst am Ende der Woche am Wochenende erledigt haben, aber es ist wichtig, dies nicht zu tun. Es wird früher zu einer ungesunden Angewohnheit, als Sie denken, und Sie werden jedes Wochenende arbeiten, anstatt diese Zeit für angenehme Aktivitäten zu verwenden.

Fragen Sie nach einem Wohlfühlprogramm

Wenn Sie ein schwieriges Projekt abschließen, das viel Arbeit erfordert, bitten Sie um etwas Ruhe. Danach müssen Sie sich erholen. Längere Perioden erhöhter psychischer Belastung machen Mitarbeiter anfällig für Psycheprobleme. Andere Punkte eines Wohlfühlprogramms könnten flexible Arbeitszeiten, Unterstützungssysteme unter den Teammitgliedern und die Behandlung von Überarbeitungen und unmöglichen Fristen sein.

Führen Sie ein echtes Gespräch mit Ihrem Manager

Zuletzt informieren Sie Ihren Manager über mögliche Bedenken hinsichtlich Burnout. Wenn Sie sich schlecht fühlen, behalten Sie es nicht in sich. Sprechen Sie stattdessen. In den meisten Fällen wird Ihr Manager Ihre harte Arbeit schätzen und schätzen und Sie beraten.