In der Zeit von 1797 bis 1814 erstreckte sich die französische Herrschaft bis nach Mainz. Im Frühjahr 1813 errichteten die Franzosen auf der Höhe zwischen Elsheim, Schwabenheim und Wackernheim ein merkwürdiges Bauwerk. Oberhalb des Gebäudes ragte ein hohes leiterähnliches Gestell aus Holz und Eisen empor, mit einem langen und zwei kürzeren beweglichen Schrägbalken am oberen Ende. Es war eine Telegrafenstation.


Schnelle Übermittlung von Nachrichten

Solche Telegrafen standen in einer Entfernung von etwa 6 bis 14 Kilometern zwischen Paris und Mainz. Die hiesigen Nachbarstationen waren in Richtung Paris auf der „Napoleonshöhe“ bei Sprendlingen und in Mainz in der Zitadelle auf dem Drususstein. Aufgrund von häufigen sichtbedingten Korrespondenzschwierigkeiten wurde die Mainzer Telegrafenstation im November 1813 auf den Turm der Stephanskirche verlegt.

Die Telegrafenstationen wurden zum Zwecke einer schnellen Nachrichtenübermittlung gebaut. Jede mögliche Balkenstellung bedeutete einen Buchstaben, eine Zahl, ein ganzes Wort, ein ganzer Satz oder auch ein geografischer Standort.

Mit der Eroberung des linken Rheinufers durch die Preußen und deren verbündeten Truppen wurde am 2. Januar 1814 die Station bei Bad Kreuznach eingenommen und damit die Nachrichtenübermittlung auf der Strecke zwischen Metz und Mainz unterbrochen. Bei dem Rückzug der Franzosen im Jahr 1814 wurde auch die hiesige Telegrafenstation zerstört.

Fernrohre ermöglichten die Sichtung auf weite Strecken

Durch festinstallierte Fernrohre auf den Stationen war es möglich über weite Strecken die Übermittlung der benachbarten Station aufzunehmen und weiterzusenden. Der aufnehmende Telefonist übermittelte es an seinen Kollegen in der Station und dieser übermittelte es direkt mit der Stellvorrichtung an die nächstgelegene Station. Diese Kommunikationsmöglichkeit war jedoch auch stark wetterabhängig.

Zwischen Paris und Metz gab es bereits eine Verbindung

Bereits 1798 gab es eine bestehende Verbindung zwischen Paris und Metz von optischen Telegraphen. Die Erweiterung des bestehenden Telegraphennetzwerkes zwischen Mainz und Metz wurde erst am 13. März 1813 in Auftrag gegeben. Bereits einige Monate danach konnten die ersten Nachrichten von Mainz aus gesendet werden.

So kommt ihr zur Telegraphenstation: Google Maps Standort