Am Montagabend (17. Oktober 2022) wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Zornheim gegen 20:20 Uhr zu einem tierischen Einsatz alarmiert. Nach Informationen der Leitstelle sei ein Dackel schon mehrere Stunden in einem Kaninchenbau gefangen und würde nicht mehr herauskommen.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Zornheim

Umgehend rückte eine Mannschaft der Feuerwehr mit dem Löschgruppenfahrzeug aus. Vor Ort konnte die Lage bestätigt werden. Der Hund war seit mehreren Stunden einige Meter tief in dem Bau. Die selbst gestarteten Versuch, das Tier herauszulocken, scheiterten. Durch die Feuerwehr wurde daher der Eingangsbereich des Baus vergrößert, um besseren Kontakt zu dem Hund zu erlangen. Durch das Gebell konnte eine grobe Ortung erfolgen. Nach kurzzeitigem Blickkontakt verschwand der Dackel jedoch wieder im Erdreich.

Nach weiterer Planung wurde eine Grabung der Länge nach angestrebt, um die Öffnung weiter zu vergrößern. Nach knapp zwei Stunden Locken und Graben konnte der Dackel schlussendlich an den Hinterläufen aus dem Loch gezogen werden und den Besitzern unversehrt übergeben werden. Mit anschließender Reinigung der Einsatzkleidung konnte auch dieser Einsatz beendet werden.