Der Kampfmittelräumdienst hat erneut eine Fliegerbombe im Rhein-Main-Gebiet entschärft. Der 150 Kilogramm schwere Blindgänger mit intaktem Zünder wurde am Dienstag (9. Aigust 2022) gegen 15:40 Uhr am Niederwald im Rheingau aufgefunden. Der Blindgänger wurde bei routinemäßigen Sondierungsmaßnahmen durch die Spezialeinheiten entdeckt. Bereits kurz nach dem Fund wurde mit der Evakuierung und der Entschärfung begonnen.

Evakuierung im Gefahrenbereich

Durch die hessische Polizei und die Feuerwehren wurden im Umkreis von rund einem halben Kilometer zahlreiche Menschen evakuiert. Die Landstraße L3034 musste während der Maßnahmen voll gesperrt werden. Innerhalb des Gefahrenbereichs befand sich das Hotel Jagdschloss am Niederwald. Hier mussten vor der Entschärfung der Weltkriegsbombe die Gäste und das Hotelpersonal evakuiert werden. Der Betrieb der Seilbahn nach Assmannshausen wurde eingestellt. Erst vor einigen Tagen kam es zu einem Einsatz an der Seilbahn bei Rüdesheim. Zur Unterstützung wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt, dieser überflog das Gebiet und suchte nach weiteren Personen im abgesperrten Bereich.

Erfolgreiche Entschärfung um 19:52 Uhr

Gegen 19:30 Uhr gab es grünes Licht für den Beginn der Entschärfung. Um 19:52 Uhr dann die erlösende Nachricht: Die Fliegerbombe ist entschärft! Im Nachgang wurde der Blindgänger mit rund 150 Kilogramm Sprengstoff durch den Kampfmittelräumdienst abtransportiert.