Die Stadt Mainz hat sich erneut gegen Raser gewappnet. Es wurden drei weitere Anlagen, zu den bereits sechs festen Radarfallen an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt installiert.

Aufrüstung der Messanlagen seit Dezember 2021

Bis zum Jahr 2021 war die Landeshauptstadt Mainz fast frei von fest installierten Radarmessgeräten. Abgesehen von einer festinstallierten Radarfalle, welche seit Februar 2017 auf der Autobahn A60 kurz vor dem Mainzer Tunnel bei Mainz-Hechtsheim in Fahrtrichtung Bingen aufgestellt ist, machten lediglich mobile Blitzer den Autofahrern mit Bleifuß das Leben schwer.

Im Dezember 2021 ließ die Stadt Mainz dann gleich fünf fest installierte Blitzersäulen im Stadtgebiet und in den Mainzer Stadtteilen Oberstadt, Hartenberg, Gonsenheim und Mombach installieren. Die silbergrauen Radargeräte der Firma Vitronic fallen im Stadtbild kaum auf, sind schlicht und zeitlos gestaltet. Die Geräte sind so eingestellt, dass sie Geschwindigkeitsübertretungen und Rotlichtverstöße aufzeichnen können, eine Säule voll mit Messtechnik kostet mehr als 150.000 Euro.

Weitere Geschwindigkeitsmessanlagen im Jahre 2022 installiert

Im Verlauf des Jahres 2022 wurden immer wieder einzelne Anlagen neu errichtet und in Betrieb genommen. Dazu gehören die Messanlagen am Kaisertor und Am Judensand.

Ende November 2022 rüstete die Stadt Mainz erneut im Kampf gegen Geschwindigkeitssünder auf. Es wurden drei weitere Messsysteme angeschafft. Zwei Messstellen wurden auf der Rheinachse (Rheinstraße/Rheinallee) in der Mainzer Oberstadt aufgestellt. Eine unweit der Johannes Gutenberg Universitätsklinik Mainz, die Andere in der Nähe des Marienkrankenhaus Mainz. Nach wie vor geht es bei diesen Standorten um die Verkehrssicherheit, betont die Stadtverwaltung Mainz gegenüber BYC-News.

Alle neuen Blitzer stehen in 30er-Zonen

Im November ging es Schlag auf Schlag. Die Firma Vitronic aus Wiesbaden errichtete gleich drei neue Säulen. Zwei im Stadtgebiet und eine in der Mainzer Oberstadt. Alle drei Messstellen sind Zone 30 Blitzer. Im Vorfeld wurden dort mobile Messstellen ausgestellt und das Aufkommen der Geschwindigkeitsüberschreitungen so ermittelt. Alle drei Standorte sind Unfallschwerpunkte und Gefahrenstellen. So gab es in den vergangenen Jahren zum Beispiel immer wieder im Bereich der Rheinachse Geschwindigkeitsverstöße, weil Raser und Poser dort ihre hochpreisigen und PS-starken Karossen zur Schau stellten. In der Mainzer Oberstadt, gegenüber der Kanone am Fort Josef, ist die Messanlage wegen der vielen Verkehrsunfälle an dieser Stelle installiert worden.

Die Blitzerfallen im Überblick:

  • Weserstrasse / Gonsenheimer Hof in Mainz-Gonsenheim
  • Obere Kreuzstraße in Mainz-Mombach
  • Am Judensand / Dr.-Martin-Luther-King-Weg (SWR)
  • An der Goldgrube in der Mainzer Oberstadt
  • Am Fort Josef / Alte Kanone in der Mainzer Oberstadt
  • Augustusstraße / Kupferbergterrasse in der Mainzer Oberstadt
  • Rheinstraße / Kaisertor
  • Rheinallee auf Höhe der alten Brotfabrik
  • Rheinstraße gegenüber des Holzturms