Am vergangen Freitag verstarb im Alter von 99 Jahren der Ehrenbürger der Stadt Mainz, Monsignore Klaus Mayer. Monsignore Mayer wirkte maßgeblich am Wiederaufbau der Kirche von St. Stephan nach dem Krieg mit.

Seiner Initiative verdanken St. Stephan und Mainz die berühmten Fenster von Marc Chagall und Charles Marq, die als Zeichen für jüdisch-deutsche Verbundenheit, deutsch-französische Freundschaft, Völkerverständigung und Frieden stehen. Auch in seinem Ruhestand war Klaus Mayer für die Gemeinde St. Stephan aktiv.

Die Stadt Mainz verlieh Monsignore Klaus Mayer die Gutenberg-Plakette und -Büste, den Ehrenring sowie 2005 die Ehrenbürgerwürde

Mit unzähligen Meditationen und Publikationen hat er über Jahrzehnte hinweg sein Leben dem außergewöhnlichen Kunstwerk von Marc Chagall gewidmet – und sich in vielerlei Hinsicht für die Versöhnung zwischen Deutschen und Franzosen, Deutschen und Russen und zwischen Christen und Juden eingesetzt. Dies ist gerade vor dem Hintergrund unserer Geschichte von außerordentlicher Bedeutung für die Stadt Mainz.

Seit Dienstagmorgen, 20. Dezember 2022, liegt im Foyer des Stadthauses Große Bleiche (Große Bleiche 46 / Löwenhofstr. 1, 55116 Mainz) ein Kondolenzbuch für Monsignore Mayer aus. Alle Mainzer sind eingeladen, in diesem Kondolenzbuch ihre Anteilnahme an seinem Tod auszudrücken.

Das Kondolenzbuch ist vom 20. Dezember 2022 bis zum 6. Januar 2023 von Montag bis Freitag jeweils von 6:00 Uhr bis 22:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.