In der Nacht von Samstag auf Sonntag (15. Januar 2023) wurde die Feuerwehr Mainz zum Fischtorplatz in die Mainzer Altstadt gerufen. Laut Mitteilung des Meldenden war eine Person in den Rhein gestürzt, sei jedoch durch Passanten bereits aus dem Wasser gezogen worden. Aufgrund der unklaren Lage wurden durch die Feuerwehrleitstelle der Rettungsdienst, die Polizei, sowie die Feuerwehr alarmiert.

Ein Passant zögerte nicht und eilte dem Mann zur Hilfe

Vor Ort eingetroffen bestätigte sich die Lage, dass eine männliche Person aus bislang unbekannten Gründen im Bereich des Fischtorplatzes über die Uferböschung in den Rhein gestürzt war. Ein Passant, der zufällig Zeuge des Vorfalls wurde, zögerte nicht und eilte dem Mann sofort zu Hilfe. Er konnte den Verunfallten eigenständig aus dem Wasser ziehen und die Uferböschung wieder hinaufführen. Dabei zog sich der Retter selbst eine Schnittwunde am Fuß zu. Während der Passant den Mann rettete, wählte seine Begleiterin den Notruf.

Die Feuerwehr, welche zuerst vor Ort eintraf, betreute die beiden Männer und versorgte sie mit Decken. Als der Rettungsdienst vor Ort eintraf, wurden der Verunfallte und sein Retter an die Sanitäter übergeben und von diesen schließlich in nahegelegene Krankenhäuser gebracht.

Wichtiger Hinweis der Feuerwehr Mainz

Der Retter zeigte mit seinem Verhalten ein enorm hohes Maß an Zivilcourage unter Einsatz seiner eigenen Gesundheit. Ohne seine unmittelbare Reaktion wäre der Vorfall für den Gestürzten höchstwahrscheinlich viel schlimmer ausgegangen. Die Feuerwehr Mainz bedankt sich beim Retter für diesen wirklich selbstlosen Einsatz.

Gleichzeitig weist die Feuerwehr jedoch ausdrücklich darauf hin, dass Hilfs-, Rettungs- oder auch Löschversuche immer nur dann getätigt werden sollten, wenn hierbei nicht die eigene Gesundheit oder sogar das eigene Leben gefährdet werden. Wählen Sie in jedem Fall den Notruf! Wichtig ist, dass Sie möglichst genaue Angaben zum Standort und zum Vorfall machen und die alarmierten Rettungskräfte vor Ort einweisen.

Im Einsatz waren:

  • die Berufsfeuerwehr Mainz
  • der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen
  • die Mainzer Polizei mit einem Streifenwagen