In früheren Jahrzehnten waren die Flächen in der Mombacher und Budenheimer Rheinaue für ihre Vielfalt an Gemüse und anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen zum Beispiel Salate, Lauch oder die Bohnensorte „Mombacher Speck“ bekannt. Mittlerweile stehen sie für wachsende ökologische Vielfalt. Dort haben nicht nur Störche einen Brutplatz gefunden, auch Molche und Frösche, Libellen, Nachtfalter, Wildbienen, seltene Obstbaumarten, Schwarzpappeln, Schlüsselblumen, Orchideen und viele andere Arten finden dort eine geschützte Heimat. Diese Lebensräume zu erweitern und zu erhalten hat sich der Arbeitskreis Umwelt Mombach zur Aufgabe gemacht.


Die Biotope benötigen viel Pflege

Damit die Störche ausreichend Nahrung zur Versorgung ihrer Jungen finden haben der Arbeitskreis und seine Partner Wiesen angelegt. Mehrere Amphibienteiche ziehen Libellen an und helfen Fröschen und Molchen. Ein Insektenhotel bietet Unterschlupf für viele Wildbienen- und Wespenarten. Neu gepflanzte Obstbäume und Schwarzpappeln bieten Nahrung und Platz für Insekten. Eine Bruchsteinmauer sowie ein Nisthilfen für Störche und Fledermäuse bieten Unterstützung für weitere bedrohte Arten. Damit all diese Biotope ihre Funktion dauerhaft erfüllen können benötigen Sie immer wieder Pflege.

Die Naturschützer treffen sich am Samstag den 23.07.22 zur Pflege der Storchenwiesen im Mombacher Unterfeld. Sie rufen die Mitbürger in Mainz und Umgebung auf sich aktiv an diesen Maßnahmen zum Arten- und Biotopschutz beteiligen.

Treffpunkt ist jeweils um 10.00 Uhr an der Distelschänke im Mombacher Unterfeld. Um Anmeldung unter info@akumwelt.de wird gebeten. Feste Schuhe, Arbeitskleidung und Arbeitshandschuhe werden empfohlen.