Trotz der enormen Reisefreiheit, welche die deutschen Bürger genießen, müssen trotzdem für den Aufenthalt in anderen Ländern passende Visen beantragt werden. Besonders interessant in diesem Zusammenhang werden die Themen Kosten und Voraussetzungen. Wer zum Beispiel schon über einen gültigen deutschen Reisepass verfügt, kann sich glücklich schätzen. Alleine dadurch könnt ihr schon viele Vorteile genießen. Doch worauf genau muss beim Visa beantragen geachtet werden und wie verhält es sich mit dem Zeitraum? All diese Fragen sowie weitere Tipps rund um dieses Thema werden in den folgenden Abschnitten ausführlich erklärt.

Was ist überhaupt ein Visum?

Zur besseren Übersicht macht es Sinn zu klären, was genau ihr euch unter einem Visum vorstellen könnt. Generell wird darunter eine Bestätigung verstanden, welche euch die Einreise, Durchreise oder Aufenthalt in einem anderen Land ermöglicht. Diese offizielle Erlaubnis muss noch vor bzw. während der Einreise beantragt werden.

Meistens wird das Visum in Form eines Aufklebers oder Stempels auf dem Reisepass ausgestellt und nur für den entsprechenden Passinhaber gültig. Natürlich gibt es mit dem Gruppenvisum noch eine Ausnahme, mehr dazu später.

Arten von Visa

Solltet ihr euch das erste Mal mit dem Thema „Visa beantragen“ beschäftigen, so werdet ihr mit den unterschiedlichsten Bezeichnungen konfrontiert. Zahlreiche Regeln und Bestimmungen machen es nicht leicht Schritt zu halten. Je nach Zweck der Reise sowie der Gültigkeitsdauer können Unterschiede auftauchen. Prinzipiell stehen folgende Visa-Arten zur Verfügung:

-> Touristenvisum
-> Arbeitsvisum
-> Studentenvisum
-> Gruppenvisum
-> Besuchervisum
-> Praktikantenvisum
-> Dauervisum
-> Working-Holiday-Visum
-> usw.

Neben den oben erwähnten Beispielen gibt es noch eine ganze Menge weiterer Typen zu entdecken. Welcher Typ am Ende gewählt wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Grund, Zeitraum, Einreisebestimmungen sowie notwendige Unterlagen haben großen Einfluss. Selbst wie und wo das Visum später beantragt wird.

So läuft die Beantragung ab

Sobald die Basics zu diesem Thema verstanden worden sind, kommt es zur Antragsstellung. Zunächst einmal muss herausgefunden werden, ob überhaupt ein Visum benötigt wird. Idealerweise sucht ihr zuvor Kontakt mit dem zuständigen Konsulat bzw. der Botschaft im eigenen Heimatland. Die können bei solchen Fragen weiterhelfen. Sehr beliebt ist mittlerweile der Antrag online über das Internet. Hier wird vom sogenannten e-Visum gesprochen. Doch was genau sind die Voraussetzungen? Anbei eine kleine Auflistung:

  • Reisepass
  • Weiterreiseticket
  • Auslandskrankenversicherung
  • Impfnachweise
  • Gebühren
  • usw.

Was am Ende wirklich erforderlich wird, hängt ganz vom Land selbst ab, in den ihr einreisen wollt. Beispielsweise sind Impfnachweise nur wichtig an Orten, welche als Risikogebiet eingestuft werden. Eine Versicherung macht nur bei Personen Sinn, die einen längeren Aufenthalt planen. Der Antrag richtet sich dabei an die eigenen Bedürfnisse und lässt sich schwer pauschalisieren

Wie lange dauert es bis zur Ausstellung?

Mindestens genauso interessant ist die Frage nach dem Zeitraum, bis das Visum euch nach Antragsstellung zugestellt wird. Das E-Visum kann unter anderem bereits 72 Stunden nach Antrag zur Verfügung stehen. In der Regel aber bewegt sich die Wartezeit zwischen mehreren Tagen und Wochen. Deswegen macht es Sinn, wenn ihr euer Visum so früh wie möglich vor dem eigentlichen Aufenthalt beantragt.

Lässt sich ein Visum verlängern?

Schon während der Antragsstellung solltet ihr euch mit der Frage auseinandersetzen, ob das Visum bei Bedarf im Nachhinein verlängert werden kann. Das hängt ganz vom jeweiligen Land ab. Die zuständige Immigrationsbehörde kann darüber klare Auskunft geben. Eine Verlängerung ist auch möglich, wenn Krankheiten und ähnliches einen Strich durch die Rechnung machen.

Fazit

Der Urlaub in einem anderen Land kann bei mangelnder Vorbereitung zur echten Qual werden. Besonders bei Einreisen, Durchfahrten oder Aufenthalten müssen die Betroffenen vorbereitet sein. Nicht selten wird vorausgesetzt, ein Visum zu beantragen. Sei es für die Arbeit, ein Praktikum oder einen anderen Grund. Am einfachsten ist der Antrag von einem E-Visum, wobei ihr am Ende eine PDF-Datei mit allen wichtigen Infos erhält. In den USA zum Beispiel ist das E-Visa als ESTA und in Kanada als ETA bekannt. Am besten sollte dabei immer das Konsulat oder die Botschaft kontaktiert werden.