Zum Jahreswechsel gibt es gute Nachrichten in Sachen Nachhaltigkeit: Wer Tipps rund um Nachhaltigkeit sucht, findet auf dem neuen Online-Stadtplan MappING ab sofort Unterstützung. Der nachhaltige Online-Stadtplan für Ingelheim gibt einen Überblick über Anlaufstellen rund um nachhaltiges Leben und Konsumieren in Ingelheim.

Nachhaltiges Ingelheim

Unter www.nachhaltiges-ingelheim.de können auf der interaktiven Karte die Ingelheimer Orte der Nachhaltigkeit entdeckt werden. Fair gehandelten Kaffee trinken, Mittagessen im Pfandsystem holen, ressourcenschonend mobil sein oder Bio-Lebensmittel einkaufen – dank des Stadtplans kein großer Aufwand mehr. Eine Übersicht an Bildungsstätten und Engagement-Möglichkeiten zum Thema Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit komplettiert das Angebot. Die vielen bunten Fähnchen auf der Online-Karte laden dazu ein, Ingelheim neu zu entdecken.

Am vierten Adventswochenende verteilten Mitglieder des Vereins Nachhaltiges Ingelheim e.V. sowie der Fairtrade-Town-Initiative Ingelheim bunte Masken, die auf den neuen Nachhaltigkeits-Stadtplan aufmerksam machen. Gemeinsam mit der Kepol-Stelle der Stadtverwaltung Ingelheim sowie den Fairtrade-Botschafterinnen und -Botschaftern des Sebastian-Münster-Gymnasiums Ingelheim hatte die Projektgruppe den Stadtplan entwickelt und mit Leben gefüllt.

Der Online-Stadtplan ist ein wichtiger Beitrag zu den UN-Entwicklungszielen, die die Staatschefs aller Länder im Jahr 2015 mit der Agenda 2030 beschlossen haben

Ziel des Abkommens ist es, bis zum Jahr 2030 allen Menschen ein Leben in Würde zu sichern. Mit unserem Konsum können wir dazu täglich etwas beitragen: Lassen wir unser Fahrrad reparieren, anstatt ein neues zu kaufen, sparen wir Ressourcen ein und schützen damit die Umwelt. Eine fair gehandelte Schokolade trägt dazu bei, die Kinderarbeit auf der Welt zu reduzieren. Energie sparen heißt Klima schützen. Wo es dafür Unterstützung gibt, zeigt MappING – Ingelheims nachhaltiger Stadtplan.

Fehlt ein Angebot auf der interaktiven Karte? Das Projekt wächst stetig. Interessierte können sich einfach per E-Mail unter fairtrade@ingelheim.de melden.

Die Erstellung von „MappING – Ingelheims nachhaltiger Stadtplan“ wurde gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit Mitteln des Bundeministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.