Am Samstagabend (21. Mai 2022) kam es gegen 19:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Ludwig-Erhard-Straße in Mainz-Hechtsheim. Aufgrund der Vielzahl an betroffenen Personen wurden auch entsprechend viele Einsatzkräfte zur Unfallstelle alarmiert. BYC-News war vor Ort.


Drei Fahrzeuge waren am Unfall beteiligt

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, waren ein Opel-Fahrer und ein BMW-Fahrer von der Autobahn A60 bei Mainz-Hechtsheim abgefahren. Auf Höhe der Pyramide kam es aus bislang noch unbekannter Ursache zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die insgesamt fünf Insassen der beiden Fahrzeuge wurden bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt.

Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde noch ein drittes, unbeteiligtes und mit drei Personen besetztes Auto getroffen, welches daraufhin ebenfalls anhielt. Insgesamt wurden den Einsatzkräften daher zunächst acht am Unfall beteiligte Personen gemeldet, woraufhin ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Unfallstelle geordert wurde.

Vor Ort eingetroffen stellte sich glücklicherweise heraus, dass alle Personen mit leichten Verletzungen davon kamen. Sie wurden durch den Rettungsdienst betreut.

Gemeldet wurde eine eingeklemmte Person

Wie Sascha Faust, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr  Mainz gegenüber BYC-News mitteilte, wurden die Einsatzkräfte bei der Alarmierung zunächst darüber informiert, dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt wurde. Glücklicherweise bestätigte sich die Meldung vor Ort nicht. Die Feuerwehr war ersteintreffend und kümmerte sich daher zunächst bis zur Ankunft des Rettungsdienstes um die am Unfall beteiligten Personen. Anschließend wurden ausgelaufene Betriebsmittel von der Straße aufgenommen und entfernt. „Weil wir parallel noch mehrere andere Einsätze in Mainz hatten, wurde der Zugführer der Berufsfeuerwehr von den Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Hechtsheim unterstützt“, erklärte Sascha Faust weiter.

Die Autobahnabfahrt musste aufgrund des Unfalls kurzzeitig voll gesperrt werden. Anschließend konnten die Fahrzeuge einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Ein größerer Rückstau entstand nicht.

Im Einsatz waren:

  • die Berufsfeuerwehr Mainz
  • die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Hechtsheim
  • die Polizei Mainz
  • das Deutsche Rote Kreuz
  • die Johanniter Rheinhessen
  • zwei Notärzte
  • die Abschnittsleitung Gesundheit