Opel präsentiert stolz das bahnbrechende Weltraum-Mobilitätskonzept, den Opel Corsa Moon II, der die unendlichen Weiten des Weltraums erkunden kann. Mit dem zunehmenden Weltraumtourismus ist dies der perfekte Zeitpunkt, um sich mit den Mobilitätsbedürfnissen für außerirdische Erkundungen zu befassen. Opel, bekannt für seine Innovationskraft und das Ziel, Innovationen für alle zugänglich zu machen, wird der erste Mobilitätsanbieter sein, der entspannten Tourismus auf dem Mond ermöglicht. Mit dem Weltraum-Corsa wird Opel erneut zum Vorreiter in dieser neuen Dimension.

Der Opel Corsa Moon II, ein Mond-Stromer, ist eine Weiterentwicklung des batterie-elektrischen Bestsellers Opel Corsa-e

Das Fahrzeug verfügt über eine Vielzahl von speziell für den extraterrestrischen Einsatz entwickelten Technologien, die eine optimale Kombination aus Fahrkomfort, Verlässlichkeit und bestmöglichen Fahrleistungen auf dem Mond sicherstellen. Basierend auf dem bewährten Corsa-e, ist der Corsa Moon II der ideale Begleiter für alle Mondtouristen.

Foto: Opel

Das Opel-Forschungs- und Entwicklungsteam hat mit dem Corsa Moon II ein bahnbrechendes Mondauto entwickelt, das dank Solarenergie und Lasertechnologie die effiziente Energieversorgung für das Weltraumzeitalter gewährleistet. Durch integrierte Solarzellen wird die 500 kWh-Batterie nachhaltig und effizient versorgt, sodass der Corsa mit einer einzigen Batterieladung bis zu 7.000 Kilometer gemäß ULTP-Zyklus zurücklegen kann. Als erstes Fahrzeug im gesamten Universum führt der innovative Raumgleiter das adaptive Intelli-Lux® Laser Licht ein, das mit höchster Intensität und Präzision die Mondoberfläche ausleuchtet. Die zehntausendfach stärkere Lichtintensität der Laser-Scheinwerfer ermöglicht eine punktgenaue Beleuchtung der Umgebung mehrere tausend Meter in Fahrtrichtung.

Opel hat mit dem Corsa Moon II ein Konzept für nachhaltige Mobilitätslösungen im Weltraum entwickelt

Das Fahrzeug basiert auf dem Opel Corsa-e und verfügt über speziell für den Einsatz auf dem Mond entwickelte Technologien, die eine optimale Kombination aus Fahrkomfort, Verlässlichkeit und bestmöglichen Fahrleistungen gewährleisten. Ein wichtiger Bestandteil des Konzepts sind die langlebigen, extra-belastbaren Vakuum-Reifen. Die speziellen Gewebe-Räder bieten eine außergewöhnliche Bodenhaftung auf extraterrestrischem Untergrund und sind dank einer hochelastischen und zugleich stabilen Nickel-Titan-Verbindung absolut pannensicher. Das erhöhte Fahrwerk des Corsa Moon II sorgt für ausreichend Bodenfreiheit auf dem rauen Mondgelände und garantiert so Fahrspaß.

Im Innenraum erwartet die künftigen Weltraumforscher das Pure Panel Space, ein volldigitales Hightech-Cockpit mit dem Blick auf das Wesentliche. Das ultrascharfe, kontrastreiche Display erstreckt sich über die gesamte Fläche der Windschutzscheibe und hält die neuesten Technologien und wichtigsten Informationen für den Fahrer bereit. Das Windschutzscheiben-Display ist nahtlos mit den Assistenzsystemen des Mond-Cruisers vernetzt, um alle wichtigen Informationen jederzeit anzuzeigen.

Der Corsa Moon II interagiert mit geostationären Satelliten, um eine umfassende menschliche und technologische Erkundung des Planeten zu ermöglichen. Die Kommunikation mit anderen Astronauten und Mondreisenden wird somit ebenfalls möglich.

Opel bringt nachhaltige Mobilitätslösungen in den Weltraum

„Mit unserem revolutionären Opel Corsa Moon II wagen wir uns einmal mehr auf völlig neues Terrain und bringen nachhaltige Mobilitätslösungen in den Weltraum. Das Corsa Moon-Entwicklungsprojekt hat das Ziel, der langfristigen Präsenz auf dem Mond einen bedeutenden Schritt näherzukommen“, sagt Quentin Huber, Head of Marketing bei Opel.

Das Corsa Moon-Entwicklungsprojekt baut auf dem Erfolg des Opel Corsa auf, von dem bereits weit mehr als 14 Millionen Exemplare gebaut wurden. Die Demokratisierung individueller Mobilität wurde durch jede Modellgeneration weiter vorangetrieben. Opel hat bereits 1997 mit dem ersten Corsa Moon I als Designkonzept der zweiten Corsa-Generation ein Zeichen für eine zukunftsweisende Mobilität im Weltraum gesetzt.

Alles in allem ist die von Opel am 1. April veröffentlichte Meldung eine spannende Sache, die so ähnlich in Zukunft gewiss auch im Rahmen der Möglichkeiten liegt. Derzeit handelt es aber lediglich um einen kleinen Aprilscherz.

Artikel-Empfehlung der Redaktion:

DXC Technology (NYSE: DXC), ein führendes, weltweit tätiges Fortune-500-Technologieunternehmen, prognostiziert fünf Trends, wie die Automobilindustrie unsere Beziehung zum Auto in den nächsten fünf Jahren verändern wird

Zukunft Automobil: Wie der PKW in fünf Jahren aussehen wird

Vorheriger ArtikelUnfall mit drei Verletzten in Rüsselsheim am Main
Nächster ArtikelVollsperrung bei Ockenheim (VG Gau-Algesheim) wird verlegt