Samstag, der 7.1.2023 war für die 1. Radball-Bundesliga der RSG Ginsheim der Ligastart in die laufende Saison. Und wie bereits 2022 musste Roman Müller auf Stammpartner Jens Krichbaum verzichten, der sich im Training verletzt hatte und nicht antreten konnte. Dafür war Romans „kleiner Bruder“ Dominic aufs Rad gestiegen und machte bei seinem ersten Auftritt in der höchsten Deutschen Spielkasse seine Sache gut. „Danke für deinen Einsatz heute – topp Leistung von dir“ so sparte dann auch der „große Bruder“ nicht mit Lob. Am Ende sprangen drei Punkte heraus und sowohl Mannschaft wie auch Trainer Christian Hess und Betreuer Ralph waren mit der Ausbeute zufrieden.

Die Müller Brüder ließen sich nicht entmutigen

Vielleicht hätte es sogar noch ein Pünktchen mehr geben können, wäre das 1. Spiel der Liga gegen Gastgeber RSV Krofdorf nicht durch einen Gegentreffer nach 5 ½ Minuten knapp mit 0:1 verloren gegangen. Doch die Müller-Brüder, die zuletzt in der Saison 2019 gemeinsam die 2. Bundesliga bestritten hatten, ließen sich nicht entmutigen.

Im Spiel gegen die jungen Aufsteiger des RSV Großkoschen zeigten die beiden ein taktisch hochklassiges Match und bezwangen die Zwillinge aus Brandenburg mit 5:2 (3:1) Toren. Den Torreigen eröffnete Dominic schon nach 30 sec. per 4-Meter, dann war es Roman, der einen Freischlag der Brandenburger parierte und in der 5. Minute zum 2:0 traf. Ein Missverständnis der Müller Brüder vor dem eigenen Tor brachte das 2:1. Dann hatten die RSGler Glück, dass fast mit dem Halbzeitpfiff ein Eckball zum 3:1 gerade noch so ins Tor kullerte. In Halbzeit zwei war es wiederum Dominic, der mit einem super Abschluss das 4:1 erzielte und wieder konnte Roman im Tor glänzen und einen 4-Meterball parieren ehe er zum 5:1 traf. Der Gegentreffer zum 5:2 Endstand war dann nur noch Kosmetik.

Nun ging es gegen Vizeweltmeister Stein 1

Hier konnte das „Voba-Mainspitze-Team“ durch Roman zwar gleich in Führung gehen, diese hielt jedoch nur 30 sec und nach weiteren 90 sec. spielt Roman den Ball Bernd Mlady direkt aufs Vorderrad zum 1:2. Ein 4-Meter und eine Ecke führten dann zum 1:4 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel traf zwar Dominic zum 2:4, doch am Ende war die 3:7 Niederlage besiegelt.

Nach nur einem Spiel Pause ging es zuletzt gegen RMC Stein 2. Hier konnten die Ginsheimer in Halbzeit eins beim 1:1 noch mithalten, danach mussten sie den Franken jedoch das Feld überlassen und verloren klar mit 1:5 Toren.

Die RSG steht mit 3 Punkten und 9:15 Toren auf dem 10. Tabellenplatz. „Insgesamt sind ja vier (4) weitere Mannschaften punktgleich und die Saison ist noch lang.“ Weiter geht es in der Bundesliga erst wieder am 28.1. 2023 in Schiefbahn. Bereits am 21.1.23 steht das Viertelfinale des Deutschlandpokals im Kalender. Dann geht es nach Ludwigsfelde.