2008 entwickelte Satoshi Nakamoto den Bitcoin und mit ihm die Blockchain-Technologie. Was klein anfing, hat sich zu einer Zukunft mit vielfältigen Möglichkeiten entwickelt. Kryptowährungen gibt es nun seit mehr als einem Jahrzehnt. Experten gehen davon aus, dass das Metaverse eine großflächige Auswirkung auf die Weiterentwicklung von Bitcoin und Co. haben wird. Aber wie kann das funktionieren und was bedeutet Metaverse überhaupt?

Das Metaverse: Was steckt wirklich dahinter?

Trading mit BTC, ETH und anderen Kryptos ist heute keine Seltenheit mehr. So zum Beispiel über die Soziale Plattform. Aber was könnte das Metaverse hier wirklich verändern? Viel! Das Metaverse soll als digitale Simulationsumgebung unter Zuhilfenahme von AR, VR und Blockchain eine Erweiterung des Internets sein, wie wir sie heute kennen. Benutzerinteraktionen sollen deutlich verbessert werden, die reale Welt wird nachgeahmt.

Experten gehen davon aus, dass sich das Metaverse ähnlich stark entwickeln wird, wie einst das Internet. Auch damals wurde es als Spleen abgetan, kaum jemand ging davon aus, dass das Internet mehr als nur eine Spielerei sein würde. Doch heute zeigt sich beim Blick auf die Geschichte des Internets, wie sehr sich die Menschen geirrt hatten.

Das Metaverse und seinen Einfluss auf Kryptowährungen

Gehen wir also davon aus, dass das Metaverse einen ebensolchen Hype erleben wird wie das Internet. Was bedeutet das für die Zukunft von Kryptowährungen? Eine ganze Menge, denn die zentrale Währung im Metaverse werden Kryptos sein. Nachdem der Gigant Facebook in Meta umbenannt wurde, konnte ein Preisanstieg für NTFs und Krypto-Token beobachtet werden.

NFTs sind einzigartige und nicht austauschbare Werte. Da das Metaverse Interesse auch bei Zielgruppen weckt, die sich bislang nicht mit Kryptowährungen auseinandergesetzt haben, könnte es zu einem Umdenken kommen. Einzelpersonen werden stärker mit den Möglichkeiten konfrontiert und mit der Frage danach, ob sie Finanzinstrumente wie Kryptos und NFTs kaufen sollten. Somit vergrößert das Metaverse den Markt und die Nachfrage nach Kryptowährungen.

Shopping in der Metaverse – der Grundstein sind Kryptos

Das Metaverse ist mehr als nur eine Adaption des Spieleklassikers Second Life. Dahinter steckt eine bunte Konsumwelt, die unterschiedlichen Individuen einen Platz bietet. Zu finden sind in dieser digitalen Welt Filme, Grafiken, NFTs, Anwendungen, Musik und vieles mehr. Diese digitalen Werte sind nicht greifbar, nicht mehr in physischer Form vorhanden. Sie werden als Recht zur Nutzung an Personen oder Unternehmen übertragen.

Um genau diese Assets nutzbar zu machen und zu erwerben, werden Kryptowährungen eine große Rolle spielen. Das Metaverse wird zum Einkaufszentrum für digitale Assets. Der große Unterschied zur Shopping-Mall in Berlin ist die Bezahlung und die Eigentumsübertragung.

Keine physischen Gegenstände, sondern virtuelle Werte. Gezahlt wird nicht mit der landestypischen Währung oder mit der Kreditkarte, sondern mit Kryptowährungen. Schon allein um im Metaverse dabei zu sein und die vielen Vorzüge zu nutzen, werden sich mehr Menschen mit Kryptos auseinandersetzen.

Auch wenn es Anfang 2022 zu einem rapiden Einbruch der Branche kam, sind Kryptowährungen als eine der bekanntesten und stabilsten digitalen Währungen ihrer Zeit anzusehen. Die Anerkennung wird flächendeckend gesteigert, das Metaverse kann dem Ganzen den Schubs in die richtige Richtung geben.