Einer der größten Gewinner auf dem Kryptomarkt war schon immer die Kryptowährung Avalanche. Wer steckt hinter dem Avax-Token, welche Vorteile bietet der Coin und warum war er bis vor Kurzem erfolgreich? Weitere Informationen über Kryptowährungen erhalten Sie auf TrustPedia DE.

Kaum eine Münze hat sich in den letzten Monaten so rasant entwickelt wie der Avax-Token. Dann begann die Korrektur auf dem gesamten Kryptomarkt. Auch der Aval-Token verlor deutlich an Wert, wenn auch weniger als seine Konkurrenten. Hinter der Kryptowährung steht die Blockchain Aval, ein frei zugängliches (Open-Source-)Datenprotokoll aus der dezentralisierten Finanzwelt (Defi). Während der Token Mitte Oktober 2021 noch rund 55 US-Dollar kostete, erreichte er Ende November mit über 134 US-Dollar seinen Höchststand. Derzeit wird die Münze bei rund 95 US-Dollar gehandelt, was immer noch mehr als 70 Prozent über dem Oktoberpreis liegt.

Was ist die Kryptowährung Avalanche (AVAX)?

Avalanche ist erst im September 2020 richtig gestartet. Dementsprechend ist das Netzwerk noch relativ jung und nicht so komplex wie die Protokolle der Konkurrenz. Dennoch gilt Avalanche als das schnellste Netzwerk für sogenannte Smart Contracts, also virtuelle Verträge, die über die Blockchain ausgetauscht werden.

Es zeigt sich bereits, mit wem Avalanche konkurrieren will – unter anderem mit der zweitgrößten Kryptowährung Ether, deren Blockchain Ethereum ebenfalls intelligente Verträge verarbeiten kann und ähnliche Eigenschaften hat. Beide Kryptowährungen basieren auf dem sogenannten Proof-of-Stake-Algorithmus: Transaktionen werden von Validatoren im Netzwerk genehmigt. Jeder, der eine bestimmte Menge an Avax-Tokens besitzt, kann Validator werden; diese Anforderung ist im Vergleich zu anderen Protokollen ziemlich niedrig.

Zum Vergleich: Bitcoin, die älteste und bekannteste Kryptowährung, basiert auf einem Proof-of-Work-Algorithmus. Folglich wird vor allem Rechenleistung benötigt, um Transaktionen freizugeben. Da das Netzwerk so gigantisch ist, braucht es riesige Computer (Miner) und entsprechend viel Strom, um neue Bitcoin zu minen und Transaktionen zu validieren. Im Gegensatz zu Bitcoin ist das Avalanche-Protokoll, ähnlich wie Ethereum oder Solana, wesentlich energieeffizienter und schneller. Avalanche bewältigt bis zu 4500 Transaktionen pro Sekunde.

Welche Anwendungen bietet Avalanche (AVAX)?

Die Möglichkeiten sind ähnlich wie bei anderen Proof-of-Stake-Blockchains wie Ethereum oder Solana. Insbesondere die Tatsache, dass die so gehypten NFTs, d.h. nicht-fungible (nicht-umtauschbare) Token, über Avalanche gehandelt werden können, könnte ein Vorteil für den AVAX-Münzpreis sein. Darüber hinaus sind auch Peer-to-Peer-Kredite, d.h. zwischen Privatpersonen, möglich. Da Transaktionen über Avalanche nur wenige Cents kosten und deutlich günstiger sind als über Ethereum, sind viele Anwendungen denkbar. Dafür spricht auch, dass Avalanche im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen nicht aus einer, sondern aus mehreren Blockchains besteht.

Wer steckt hinter Avalanche (AVAX)?

Die Idee für Avalanche stammt von einem Informatiker der New Yorker Cornell University, Emin Gün Sirer. Das entsprechende Whitepaper „Snowflake to Avalanche“ wurde im Mai 2018 veröffentlicht, die Markteinführung erfolgte im September 2020. Available hat gerade über 2 Milliarden US-Dollar von namhaften Investoren erhalten. Die amerikanische Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz war der erste Investor.

Was sind einige positive Aspekte der Avalanche-Münze AVAX?

Ähnlich wie bei Bitcoin ist die Summe der Avax-Tokens gedeckelt. Insgesamt können maximal 720 Millionen Token ausgegeben werden. Im Gegensatz zu Bitcoin werden bei Avalanche jedoch regelmäßig Token verbrannt, d. h. aus dem Verkehr gezogen. Damit soll die Knappheit erhöht und eine Avax-Inflation verhindert werden. Außerdem wird die Transaktionsgebühr verbrannt. Insgesamt wurden auf diese Weise mehr als 523.000 Avax vernichtet, was etwa 42,2 Millionen US-Dollar entspricht.

Was sind die Nachteile der Avalanche-Münze AVAX?

Im Gegensatz zu Bitcoin und Ethereum handelt es sich bei Avalanche um eine sehr neue Kryptowährung, die sich erst noch durchsetzen muss. Obwohl sie weniger dezentralisiert ist, befinden sich rund 40 Prozent der Token noch im Besitz der Entwickler.

Vorhersage: Was den AVAX-Preis in Zukunft beeinflussen könnte

Die künstliche Verknappung durch das Verbrennen von Münzen könnte den Preis beeinflussen. Im vergangenen Herbst sorgten vor allem Käufe namhafter Investoren für einen weiteren Anstieg des Preises, auch eine Partnerschaft mit Ethereum sorgte für Aufschwung. Und auch die seit Mitte November 2021 andauernde Korrektur des gesamten Kryptomarktes hat der Avalanche Münze Avax gut verkraftet. Insgesamt korreliert der Avax-Kurs aber natürlich mit der allgemeinen Situation auf dem Kryptomarkt. Wenn es mit Bitcoin bergab geht, verliert auch Avalanche tendenziell an Wert. Dementsprechend ist es nicht einfach, eine konkrete Preisprognose abzugeben.

Der Coin wird an rund siebzig Börsen gehandelt. Insbesondere das Listing auf Coinbase ist ein guter Indikator, da die Börse kleinere Coins meist erst dann listet, wenn sie ein gewisses Marktvolumen haben und als seriös einzustufen sind. Anleger müssen jedoch beachten, dass AVAX-Token an vielen Börsen nicht gehandelt werden könnenUS-Dollar oder Euro kaufen kann, sondern nur mit anderen Münzen wie Bitcoin oder Ethereum.