Agatha Christie war eine weltberühmte Schriftstellerin, wenn nicht sogar eine der erfolgreichsten Kriminalroman-Verfasserinnen aller Zeiten. Man muss sich nicht einmal mit Krimis auskennen oder großer Fan von Detektivgeschichten sein, um mit ihren Werken schon einmal konfrontiert worden zu sein. „Der Tod auf dem Nil“ ist neben „Mord im Orient-Express“ die erfolgreichste Geschichte der britischen Schriftstellerin und ist nun bereits zum zweiten Mal verfilmt worden. Die erste Version von Regisseur John Guillermin wurde 1978 veröffentlicht; 2022 soll nun endlich die Neuverfilmung von Kenneth Branagh herauskommen.

Kenneth Branagh deckt wieder auf

Der britische Regisseur und Schauspieler Kenneth Branagh hat sich zum zweiten Mal an eines der berühmten Meisterwerke von Agatha Christie getraut und geht mit „Tod auf dem Nil“ erneut als exzentrischer Detektiv auf Verbrechensjagd. Branagh ist nicht nur Regisseur des neu verfilmten Krimis, er schlüpft auch wie schon bei „Mord im Orient-Express“ in die Hauptrolle des weltbekannten Meisterdetektivs Hercule Poirot. Zusammen mit ausgezeichneten Schauspielern wie Gal Gadot, Rose Leslie, Tom Bateman, Jennifer Saunders und vielen mehr wird dem mysteriösen Mord auf einer Dampferfahrt über den Nil auf den Grund gegangen.

Altägyptisches Reich in der Unterhaltungsszene fest verankert

Die Vorfreude auf den Film ist bereits riesig. Das ist allerdings auch kein Wunder, denn das ägyptische Reich ist seit vielen Jahren in der Unterhaltungsbranche sehr gefragt – und gepaart mit der fesselnden Spannung des mörderischen Plots kann natürlich kaum jemand seine Begeisterung im Zaum halten. Ägypten mitsamt seiner vielen Legenden und Mythen hat schon immer etwas unfassbar Aufregendes an sich gehabt. Das zeigt sich auch in anderen Feldern der Unterhaltungsbranche, wie zum Beispiel beim Gaming. Speziell Spielautomaten und Online-Slots warten mit einer gigantischen Anzahl an Spielen zum Thema auf. „Book of Dead“ war einer der allerersten Spielautomaten dieses Genres und gehört heute noch zu den beliebtesten Spielen im Glücksspielsortiment. Daneben zeigen sich aber auch viele weitere bekannte und gefragte Spiele, wie unter anderem „Ramses Book“, „Eye of Horus“ und „Legacy of Dead“. Das Geheimnis der Pharaonen und der vielen ägyptischen Götter scheint gerade im Gaming-Sektor etwas magisch Anziehendes zu haben. Auch die bekannte Abenteurerin Lara Croft war bereits in Ägypten auf der Suche nach Artefakten. So zum Beispiel im Game „Tomb Raider: Anniversary“, wo Spieler unter anderem Tempel und Obelisken bestaunen können.

Abgesehen von Spielen lässt sich aber auch bei Streaming-Anbietern ein großes Interesse an Filmen und auch Dokumentationen über Ägypten beobachten. „Cleopatra“ oder aber „Die Mumie“ sind hier bekannte Beispiele. Die Pharaonenwelt wird seit Jahrhunderten erforscht, scheint aber noch immer zum Teil unentdeckt und voller verborgener Schätze zu sein. Diese Faszination sorgt für großes Aufsehen und hohe Nachfrage an themenbasierten Inhalten.

Auf geht die Reise durch verborgene Tiefen

Auch wenn die Geschichte von „Tod auf dem Nil“ nicht im direkten Zusammenhang mit der ägyptischen Mythologie steht, führt sie uns durch ein spannendes Umfeld. Bereits das Buch von Agatha Christie sowie die Erstverfilmung haben riesigen Erfolg gefeiert. Wir sind ziemlich sicher, dass auch die Kenneth Branagh-Variante daran anknüpfen wird, und freuen uns auf den Filmstart!

Geplant war der Filmstart eigentlich schon für Oktober 2020. Mit über einem Jahr Verspätung ist der Kinostart nun für den Februar 2022 angesetzt. Wir sind schon sehr gespannt, was Kenneth Branagh auf die Beine gestellt hat.

Vorheriger ArtikelProvisorium für Fußgänger und Radfahrer am Bahnübergang in Gustavsburg
Nächster ArtikelStadt Oppenheim gewährt finanzielle Förderungen