Auf der Autobahn A61 zwischen den Anschlussstellen Waldlaubersheim und Stromberg hatte sich am frühen Samstagmorgen (26. November 2022) ein Unfall ereignet. Die Fahrbahn musste für die Rettungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Trümmerteile über 100 Meter verstreut

Die Freiwillige Feuerwehr Stadt Stromberg, der Rettungsdienst und die Polizei wurden gegen 7:30 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der Autobahn A61 in Fahrtrichtung Koblenz informiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Hyundai auf einen Alfa aufgefahren war. Der Aufprall war so stark, dass an beiden Fahrzeugen die Airbags auslösten. Trotz dass beide Unfallfahrzeuge die zweispurige Fahrbahn blockierten, auf dem Asphalt auf rund 100 Metern Trümmerteile der Fahrzeuge verteilt waren, entschied man sich trotzdem den Verkehr einspurig durch die Unfallstelle laufen zu lassen, um ein Verkehrschaos zu vermeiden. Der Verkehr staute sich trotzdem auf knapp zwei Kilometer.

Zwei verletzte Personen

Die Freiwillige Feuerwehr Stromberg nahm ausgelaufene Betriebsmittel auf, stellte den Brandschutz an den Unfallautos sicher. Zudem regelten die Männer der Feuerwehr den Verkehr durch die Unfallstelle. Der Rettungsdienst Corneli sowie das Deutsche Rote Kreuz waren jeweils mit einem Rettungswagen vor Ort und versorgten die leicht bis mittelschwer verletzten Patienten mit dem ebenfalls alarmierten Notarzt. Anschließend wurden die beiden Verletzten in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Fahrbahn 120 Minuten blockiert

Gegen 10:00 Uhr konnte die Fahrbahn, nachdem die beiden verunfallten Fahrzeuge abgeschleppt wurden und die Fahrbahn gereinigt wurde, wieder freigegeben werden. An beiden Fahrzeugen entstandt vermutlich Totalschaden. Die Schadenshöhe konnte nicht beziffert werden.