Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Joe Weingarten fordert wegen der stark steigenden Energiekosten und der allgemeinen Inflation ein Maßnahmenpaket für Kliniken und Krankenhäuser: “Die Krankenhäuser befinden sich bereits in einer schwierigen Situation, da sie durch die Pandemiebewältigung stark belastet wurden. Die steigenden Energiekosten würden die Krankenhäuser nochmal hart treffen”, erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete Weingarten sein Engagement.

Kein Krankenhaus darf in finanzielle Schwierigkeiten kommen

Daher so Weingarten, hat er sich bei Gesundheitsminister Karl Lauterbach dafür eingesetzt, schnellstmöglich ein Hilfspaket für Kliniken und Krankenhäuser zu schnüren, sodass diese nicht in Liquiditätsprobleme geraten. Kein Krankenhaus, so der Wahlkreisabgeordnete weiter, dürfe durch stark gestiegene Betriebskosten und die Preisanstiege bei Medizinprodukten unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten kommen. „Das gilt insbesondere für die Kliniken bei uns im ländlichen Raum, die durch eine geringere Anzahl von Patientinnen und Patienten ohnehin vor einem höheren Kostendruck stehen“, so Weingarten.

Weingarten ergänzt: “Die medizinischen Versorgungsstrukturen für die Bevölkerung im ländlichen Raum sind schon jetzt am Limit, weshalb eine schnelle Lösung notwendig ist, um wirtschaftliche Probleme abzuwenden”. Der Abgeordnete für das Naheland zeigt sich abschließend zuversichtlich, dass die Bundesregierung  in Kürze ein entsprechendes Hilfspaket auf  den Weg bringen werde.