Die Stadt Bad Kreuznach hat zwei Förderungen aus dem rheinland-pfälzischen Städtebauförderprogramm „Städtebauliche Erneuerung“ und dem Modellvorhaben „Innenstadt-Impulse“ über insgesamt 708.000 Euro erhalten. Die Zuwendungsbescheide gingen bereits im Dezember bei der Verwaltung ein. Die Förderungen wurden nun im Ausschuss für Stadtplanung, Bauwesen, Umwelt und Verkehr mitgeteilt.

Bund-Länder-Programm

Gefördert werden mit 458.000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm (Städtebauliche Erneuerung) „Lebendige Zentren“ die laufende Gebietsentwicklung in Bad Münster sowie mit 250.000 Euro im Rahmen des Modellvorhabens „Innenstadt-Impulse“ die laufende Entwicklung der Bad Kreuznacher Innenstadt. Die Förderquote beträgt jeweils 90 Prozent.

Die Förderung im Rahmen der Städtebauförderung „Lebendige Zentren – Aktive Stadt, Kernbereich Bad Münster“ umfasst unter anderem Maßnahmen wie die Aufwertung der Fußgängerzone und des Kurparks von Bad Münster am Stein, die Förderung privater Modernisierungsvorhaben, aber auch das Quartiersmanagement. Die Mittel für diese Maßnahmen können bis spätestens 31. Dezember 2028 abgerufen werden.

Die Fördermittel im Rahmen des Modellvorhabens „Innenstadt-Impulse“ sollen unter anderem für die Entwicklung einer digitalen Werbestrategie und die Erarbeitung einer historischen Route durch die Innenstadt verwendet werden, an der mit QR-Codes ausgestattete Hinweistafeln aufgestellt werden sollen. So sollen Besucherinnen und Besucher gezielt in weniger frequentierte Bereiche der Innenstadt gelockt werden. Die Stadt plant darüber hinaus die Anschaffung von weiteren beweglichen Pflanzkübeln für die Innenstadt, die bei Märkten oder Aktionstagen bestimmte Bereiche der Veranstaltungen absichern und außerhalb der Veranstaltungen für mehr Grün in der Innenstadt sorgen sollen. Die Mittel für diese Maßnahmen stehen bis zum Ende des Jahres 2025 zur Verfügung.

Oberbürgermeister Emanuel Letz

„Die Fördergelder ermöglichen es uns, trotz der schwierigen Haushaltslage in für die Stadtentwicklung wichtigen Bereichen handlungsfähig zu bleiben und die Innenstadt sowie den Stadtteil Bad Münster am Stein-Ebernburg weiter aufzuwerten“, freut sich Oberbürgermeister Emanuel Letz.

Mit den Maßnahmen wird begonnen, sobald der Haushalt für das Jahr 2023 von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) genehmigt ist. Die Vorbereitungen für deren Umsetzung laufen schon.