Am Sonntag (7. August 2022) kam es auf der Autobahn A63 zu einem Verkehrsunfall. Wie die Polizei mitteilte, war ein 34-jähriger Autofahrer mit 3,02 Promille Atemalkohol in eine Leitplanke gefahren und verständigte anschließend selbst die Polizei.

Der Mann parkte auf der Standspur

Als Polizisten der Autobahnpolizei die Unfallstelle an der Autobahn A63 anfuhren, war der Unfallverursacher nicht mehr vor Ort. Es wurde in der Umgebung nach dem Unfallfahrzeug und dem Fahrer gesucht. Während der Absuche des Umfeldes auf der Autobahn 61 bei Albig konnte der Fahrzeugführer festgestellt werden. Der 34-Jährige saß völlig betrunken in seinem PKW auf der Standspur der Autobahn A61. Es wurde ein Atemalkoholtest durch die Beamten durchgeführt. Sagenhafte 3,02 Promille zeigte das Gerät an. Der Betrunkene musste mit zur Polizei-Dienststelle, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde.

Der Mann gab an, schon zum Frühstück Prosecco und Cola-Rum konsumiert zu haben. Er muss mit einem Strafverfahren und dem Verlust seines Führerscheins rechnen. Die Fahrerlaubnis wurde vorab eingezogen. Sein Auto hatte an beiden Fahrzeugseiten Streifschäden. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim unter 06701-9190 zu melden.